Alina

Josefina Vilsmaier

JOSEFINA VILSMAIER ist die jüngste Tochter des Regisseurs Joseph Vilsmaier und der Schauspielerin Dana Vávrová und ist mit Film aufgewachsen. Bereits mit 2 Jahren spielte sie mit, in Produktionen wie z.B. „Der große Bagarozy“. Ihre Rollen wurden kontinuierlich größer und sie trat in vielen anderen Filmen auf. Im Film „Bergkristall“ spielte sie unter der Regie ihres Vaters, Joseph Vilsmaier, die Hauptrolle „Sanna“, für die sie für den Undine-Award nominiert wurde und den Sonderpreis „Der weiße Elephant“ beim Medienpreis erhielt. In „Marlene“ trat sie als Marlene Dietrichs sechsjährige Tochter Maria auf. Eine weitere Hauptrolle hatte sie in dem Film „Mein Vater, seine Neue und ich“. Danach spielte sie noch in „Männer lügen nicht“ und nach dem Abitur in „Meineidbauer“. Sie machte Praktika bei Theatern in Berlin und arbeitete auch als Set-Aufnahmeleiterin in München. Doch ihr Talent hat sie zurück vor die Kamera gebracht. Der aktuelle Spielfilm ist ein starkes Come-Back.

Christa

Mirijam Verena Jeremic

MIRIJAM VERENA JEREMIC wuchs in Belgrad in einer deutsch-serbischen Familie auf, wo sie ihre langjährige Ausbildung in der darstellenden Kunst absolvierte. Mirijams Motto lautet „Ich komme von nirgendwoher“, was sich auf ihre gemischten Wurzeln bezieht. In Berlin studierte sie an der renommierten „UdK“, die sie 2006 mit einem Master abschloss. Es folgten Workshops in englischer Sprache u.a. bei Giles Foreman, Paul Miller (Drama Center London) und Seamus McNally. Aufsehen erregte Mirijam mit der Rolle der Jasmina Lauschevic in dem Spielfilm „Endlich Deutsch“, einer Mockumentary unter der Regie von Lutz Heineking jr., die 2015 für den Grimme-Preis nominiert wurde. Hinzu kommen Auftritte in deutschen Film- und Fernsehproduktionen, wie z. B.: Die Ketzerbraut, Tsokos Zerschunden, Andere Eltern, Der Sportpenner, Für Umme und viele andere.